AGB

 

1. Gerichtsstand für Vollkaufleute ist Konstanz. Der Lieferant kann auch am Sitz des Bestellers klagen. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

2. Durch Abschicken Ihrer Bestellung anerkennen Sie die ausschließliche Anwendbarkeit unserer AGB neben den gesetzlichen Bestimmungen. Über die Annahme oder Ablehnung Ihrer Bestellung müssen wir innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt entscheiden.

3. Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer unverpackt ab Berlin. Die Kosten für Versand und Verpackung trägt der Besteller, sie werden entsprechend der Tabelle im jeweils gültigen Katalog fakturiert.

4. Verlust oder Beschädigungen der Ware auf dem Transportweg sind dem Versandunternehmen und dem Lieferanten unverzüglich bei Anlieferung anzuzeigen und hierüber mit dem Versandunternehmen ein gemeinsames Protokoll für den Lieferanten zu erstellen. Beschädigte Sendungen dürfen nicht angenommen werden.

5. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen des Lieferanten aus der laufenden Geschäftsbeziehung Eigentum des Lieferanten.

6. Gewährleistungsansprüche sind zunächst auf Nachbesserung beschränkt. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung besteht Anspruch auf Herabsetzung des Kaufpreises oder auf Rückgängigmachung des Vertrages. Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Soweit gebrauchte Waren Gegenstand des Kaufvertrags sind und der Käufer nicht Verbraucher ist, wird die Gewährleistung ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, beträgt die Gewährleistungsfrist beim Kauf gebrauchter Sachen ein Jahr.

7. Wir haften für eigenes Verschulden und das unserer Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit oder ohne Rücksicht auf unser Verschulden haften wir nicht. Dies gilt nicht, wenn und soweit wir oder unsere Erfüllungsgehilfen wesentliche Vertragspflichten verletzt haben. In diesem Fall ist die Haftung begrenzt auf den Ersatz des typischen vorhersehbaren Schadens. Die Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf unserer fahrlässigen Pflichtverletzung oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung unseres gesetzlichen Vertreters oder unserer Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben zudem unberührt.

8. Abweichungen von Abbildungen, Irrtümer und Druckfehler bleiben vorbehalten.

Angeschaut